Übernahmezeiten beim Topographischen Informationsdienst (TID) erheblich reduziert

Der Topographische Informationsdienst (TID) erhält die aktuellen Eingangsdaten von überregionalen Verursachern von Veränderungen sehr unregelmäßig, in heterogener Datenstruktur sowie in unterschiedlichen Datenformaten und Qualitäten. Diese müssen durch den TID dann aufbereitet und mit dem Grunddatenbestand des Digitalen Basis-Landschaftsmodells (ATKIS-Basis-DLM) verglichen werden.

Diese Arbeit erfolgt bisher visuell unter enormen Zeitaufwand.

Durch den Einsatz der Feature Manipulation Engine (FME) der Firma Safe Software Inc. wurde erreicht, die bestehenden Verarbeitungsprozesse zu automatisieren.

Dadurch werden

  • die Qualität des ATKIS-Basis-DLM verbessert (Erhöhung der Aktualität, Reduzierung von Fehlern),
  • die Datenmenge reduziert sowie die Eingangsdaten homogenisiert und
  • der Arbeitsaufwand bei der Übernahme in den Grunddatenbestand erheblich verringert.

Die Schwerpunkte der technologischen Neuerungen mit FME liegen in der Ableitung von Folgedaten und der automatisierten Analyse von Unterschieden zwischen Eingangsdaten und Grunddatenbestand. Die Steuerungsgruppe für ATKIS-Entwicklung und Produktionssteuerung entwickelte erste FME-Workbenches u. a. für die Fortführung und Aktualisierung von Windrädern und der Gewässerdaten.

Im Ergebnis liefert eine automatisierte Differenzanalyse mit FME in kürzester Zeit und ohne visuellen Abgleich durch den Mitarbeiter für ganz Brandenburg alle notwendigen Korrekturhinweise. Damit kann der Grunddatenbestand in deutlich kürzerer Zeit in einen fehlerfreien und aktuellen Zustand versetzt werden.
Durch die Automatisierung mit FME wurde die Datenaufbereitung auf wenige Tage reduziert. Das trifft sowohl für die Mitarbeiter im TID, für die ein Vergleich z. B. der Gewässerdaten mit einem Zeitaufwand bis zu einem Jahr verbunden war, als auch für die Mitarbeiter im ATKIS-Basis-DLM zu, die nur noch Objekte mit einem Korrekturhinweis überprüfen müssen.

 

nach oben