Neues


Copernicus Daten im BRANDENBURGVIEWER

Seit dem 22.05.2019 stehen nun auch optische Daten aus dem Copernicus Programm im Brandenburg-Viewer zur Einsicht zur Verfügung. Das BKG hat im Rahmen eines Förderprojektes der EU ein Verfahren entwickelt, wonach sich Fernerkundungsdaten bedarfsbezogen bereitstellen lassen.

Am Beispiel der Sentinel-2 Daten aus dem Copernicus Programm konnte mittels des sogenannten Mosaik-Verfahrens ab sofort ein komplettes, nahezu wolkenfreies und qualitativ hochwertiges Deutschlandmosaik zur Verfügung gestellt werden. Das kostenfreie Deutschlandmosaik aus Sentinel-2 Daten stammt aus dem Jahre 2018 und soll in einem Turnus von einem Jahr stets aktualisiert werden. Die Daten sind multispektral (13 Kanäle), orthorektifiziert, haben eine Bodenauflösung von 10m, weisen eine hohe zeitliche Auflösung auf und werden als sogenannter Web-Map-Service (WMS) bereitgestellt. Der Webdienst bietet drei verschiedene Farbkomposite (ein RGB-Echtfarbbild und zwei Falschfarbendarstellungen) für verschiedene Anwendungszwecke.

Das Verfahren kann für jeden optischen Datensatz (inkl. Luftbilder) angewendet werden. Das BKG stellt mit dieser Methode für die Verwaltung einen Service zur Verfügung, über den sich optische Fernerkundungsdaten für jedes Gebiet auf der Erde fachlich und bedarfsorientiert aufbereiten lassen.

Das Sentinel-2-Produkt kommt für die Analyse der Landbedeckung und Landnutzung in ihrer zeitlichen Veränderung zum Einsatz und leistet u. a. einen Beitrag für verschiedene nationale Berichtspflichten der Bundesverwaltung (z. B. Umweltberichte, Statistikberichte, Berichte zur Veränderung der Lebensverhältnisse).

Eine Veröffentlichung von Zusatzinformationen - Metadaten - zu den beitragenden Einzelszenen (Footprint, Aufnahmedatum, etc.) ist für Sommer 2019 geplant. Zeitlich höher aufgelöste Mosaike (z.B. Sommer-Winter) auf Länderebene sind über eine gesonderte Beauftragung umsetzbar.

Mit der Veröffentlichung des Sentinel-2 Datenmosaik wird nun auch in Brandenburg ein Meilenstein gesetzt, zur Integration von Copernicus Daten und Dienste als weitere Informationsunterstützung für die unterschiedlichen Arbeitsprozesse in den Verwaltungen für Umwelt, Land- und Forstwirtschaft, Katastrophen- und Krisenmanagement im Rahmen des Digitalisierungsvorhabens des Landes. Bilaterale Gespräche mit den Fachverwaltungen laufen seit geraumer Zeit, wo nun die konkreten Produkte aus den Sentinel-Daten des Copernicus Programmes fixiert werden und Fragestellungen zur Datenhaltung (Big-Data) zu klären sind.

 

nach oben