Ausbildungsberuf Geomatiker/in

Berufsausbildung


Geomatiker/-in

Geomatiker/-in ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf für Jungen und Mädchen gleichermaßen. Der Beruf entstand 2010 aus einer Neuordnung der Berufsbilder des/der Kartographen/-in und des/der Vermessungstechniker/-in.

Der/die Geomatiker/-in beschafft, bearbeitet, modelliert und präsentiert Geodaten. Man arbeitet mit Geoinformationssystemen (GIS) und ist ebenfalls in der Lage Karten über verschiedenste Thematiken zu erstellen. Der Beruf bietet ein breites Spektrum an Tätigkeiten die von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich sein können.

Die Berufsausbildung zum/zur Geomatiker/-in ist eine duale Ausbildung, die 3 Jahre dauert. Praxisorientierte Dinge werden im Betrieb erlernt und der theoretische Unterricht findet in Berufsschulen statt. Ausbildende Betriebe sind hauptsächlich Vermessungsbüros und Betriebe im öffentlichen Dienst, wie Kataster- und Vermessungsbehörden oder Landkreise.

Um sich erfolgreich als Geomatiker/-in zu bewerben wird ein Realschulabschluss oder ein Abitur benötigt.

Wir erwarten:


Möglichkeiten nach der Ausbildung

Nach der erfolgreichen Ausbildung zum/zur Geomatiker/-in bieten sich viele Möglichkeiten, den beruflichen Weg weiterzugehen. Es gibt Studiengänge in der Geoinformation und der Vermessungstechnik. Doch auch ohne Studium hat man viele Optionen, wie zum Beispiel in Landesvermessungs- bzw. Kataster- und Vermessungsbehörden, Vermessungsbüros oder großen Firmen (Dienstleistungs- oder Online-Unternehmen) zu arbeiten.
Der/die Geomatiker/-in ist in vielen Branchen einsetzbar und bietet deshalb als Ausbildungsberuf eine gute Basis für die eigene Zukunft.

 

Ausbildung in der LGB

Ausbildung in der LGB


Die Ausbildung in der LGB ist vielseitig und interessant.

Der praktische Teil der Ausbildung findet in der Betriebsstelle der LGB in der Heinrich-Mann-Allee 103 in Potsdam statt.
Die Tätigkeiten eines Auszubildenden in der LGB erstrecken sich über die Herstellung von Karten, Illustrationen und anderen graphischen Erzeugnissen bis zur Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit in den verschiedensten Teilbereichen.

In der LGB wird unter anderem mit Programmen, wie Adobe Illustrator oder Adobe Photoshop gearbeitet. Ein weiteres Programm, das der Erstellung von Karten dient, ist ArcGIS.

Im dualen Ausbildungssystem gehört die Berufsschule zur Ausbildung.
Das Eduard-Maurer-Oberstufenzentrum ist zuständig für die theoretische Ausbildung der Geomatiker/-innen aus Brandenburg und Berlin.
Der Unterricht findet im Blockunterricht statt. Dort werden die ausbildungsrelevanten Themen, neben Wirtschafts- und Sozialkunde, Deutsch, Englisch und Sport, im Fachunterricht gelehrt.

Als Auszubildender bei der LGB haben Sie neben der Berufsschule zusätzliche Lehrgänge, unter anderem in Wittenau, dem OSZ für Druck- und Medientechnik, wo zusätzliche Kenntnisse über graphische Gestaltung, über Programme für Webdesign und andere Gestaltungsprogramme vermittelt werden.

Zusätzlich werden Lehrgänge angeboten, die an der Zentralen Aus- und Fortbildungsstätte für Berufe der Geoinformationstechnologie (ZAF) am Betriebssitz der LGB in Frankfurt (Oder) stattfinden. Dort lernt man den Umgang mit vermessungstechnischen Geräten und erlernt die Grundlagen der Vermessung.

Arbeiten der Azubis


Bewerbung

Der jährliche Einstellungstest findet im ersten Quartal des Jahres in der Betriebsstelle Potsdam statt.
Bewerbungen können bereits mit dem Zeugnis der 9. bzw. 11. Klasse, spätestens jedoch mit dem Halbjahreszeugnis der 10. bzw. 12. Klasse eingereicht werden.

Mit Übersendung der Bewerbungsunterlagen erklären Sie sich mit der Einsichtnahme in diese einverstanden und stimmen der vorübergehenden Speicherung Ihrer zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens zu. Ihre Daten werden entsprechend der geltenden Datenschutzvorschriften verarbeitet. Nähere Informationen zum Datenschutz in der LGB finden Sie unter hier.

Bitte beachten Sie, dass sämtliche Unterlagen in deutscher Sprache oder entsprechend übersetzt einzureichen sind. Verzichten Sie bitte auf die Übersendung von Originalunterlagen, da die Bewerbungen nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehenden Kosten können nicht erstattet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die analogen und digitalen Bewerbungsunterlagen 6 Monate aufbewahrt und dann vernichtet bzw. gelöscht.

Interessenten werden gebeten, die vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Praktikumsbescheinigungen etc.) möglichst per E-Mail bis einschließlich 08.02.2019 an Andrea.Elze@geobasis-bb.de oder per Post an

LGB (Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg)
Dezernat 33.4
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam

zu senden.

Bei Einsendung der Unterlagen per E-Mail sollten die von Ihnen beigefügten Unterlagen aus einer pdf-Datei bestehen und eine Größe von 4 MB nicht überschreiten.
Unvollständige Bewerbungsunterlagen können im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt werden.

 

nach oben