SAPOS - WaSoft - Virtuell , Wa1 und / WaViso


Die GPS-Punktbestimmung ist bei Post-Processing-Auswertungen abhängig von der Qualität der Mehrdeutigkeitslösungen für die GPS-Basislinien. Deren Genauigkeit ist bei Längen über 10 km wesentlich beeinflußt durch ionosphärische und troposphärische Refraktionen sowie durch Orbitfehler.Sie erschweren die schnelle und zuverlässige Mehrdeutigkeitslösung für die Basislinien. Nur wenn diese entfernungsabhängig wirkenden GPS-Meßfehler erheblich verringert werden, können die GPS-Meßzeiten deutlich verkürzt und dadurch die Punktbestimmung wirtschaftlicher gestaltet werden. In der Praxis bedeutete dies bislang, die Basislinien so kurz wie möglich zu messen, um die Lösung der Phasenmehrdeutigkeiten effizient zu erhalten. Eine Verringerung dieser entfernungsabhängig wirkenden PS-Meßfehler gelingt durch den Ansatz der Virtuellen Referenzstationen (VRS) nach dem Konzept von Dr. Wanninger ( www.wasoft.de ).

Die GPS-Daten einer virtuellen Referenzstation werden unter Beachtung der Fehlermodellierungsansätze aus den Daten von mindestens drei real existierenden Referenzstationen, z.B. von SAPOS-Referenzstationen, berechnet. Die Positionierung eines Meßpunktes (Mobilstation) erfolgt dann nur polar zur frei wählbaren virtuellen Referenzstation, z.B. in der Mitte des Meßverfahrens. Die zu lösenden Basislinien zwischen der VRS und den Meßpunkten sind dadurch sehr kurz (wenige Meter bis Kilometer) und können mit erheblich verkürzten GPS-Meßzeiten bestimmt werden.

Mit dem Auswerteprogramm WA1 können GLONASS-Beobachtungen in die Berechnung integriert werden.

Diese Programme sind nur für die Auswertung von SAPOS-Daten in Brandenburg und Berlin zugelassen.

Da WaSoft/virtuell und WA1 befehlszeilenorientiert arbeiten, müssen alle Parameter und Optionen manuell oder über definierte Batch-Dateien vorgegeben werden. Um die Bedienung und die Steuerung von WaSoft zu vereinfachen wurde als Bedienungsoberfläche WaViso entwickelt. WaViso nutzt die benutzerdefinierten Vorgaben und erstellt daraus Batch-Dateien, welche die eigentliche Datenauswertung mittels WaSoft steuern.

nach oben