Vermessung Brandenburg - Heft 1/04 -


Inhalt

Verfasser Artikel
Heinrich Tilly Schlechter Rat ist teuer
Ulrich Battis Zukunft der Staatsaufgaben – auch eine Zukunft für das öffentliche Vermessungswesen?
Olaf Lalk Bedeutung und Stellenwert des öffentlichen Vermessungswesens innerhalb der kommunalen Politik
Peter Andreas Popp Die preußischen Reformen – Stein-Hardenbergsche Reformen –
Stephan Bergweiler ANS-Vermessungsrisse in neuem Gewand
ALK und ALB sind Synonyme für das digitale Kataster – der automatisierte Rissnachweis schließt sich an
Siegfried Kobel Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Neueinrichtung eines kartenlosen Gebiets
Uwe Dreßler Sicherungskonzept im Liegenschaftskataster
Kirsten Harneid Konzept für die Verwaltung der Datenträger des amtlichen Vermessungswesens
  Mitteilungen
  Buchbesprechungen
  click ins web
  aufgespießt

(Redaktionsschluss: 05.03.2004)

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Gesamte Ausgabe als PDF-Datei betrachten/Download

 

Heinrich Tilly

Schlechter Rat ist teuer

Vorwort

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Ulrich Battis

Zukunft der Staatsaufgaben – auch eine Zukunft für das öffentliche Vermessungswesen?

Anlässlich der 10. gemeinsamen Dienstbesprechung der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure und der Vermessungs- und Katasterverwaltung des Landes Brandenburg am 12. und 13. September 2003 im Schloss Neuhardenberg hielt Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Battis, Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht sowie Verwaltungswissenschaften der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, den nachfolgend abgedruckten Vortrag über die Zukunft der Staatsaufgaben.

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Olaf Lalk

Bedeutung und Stellenwert des öffentlichen Vermessungswesens innerhalb der kommunalen Politik

Der 2. Beigeordnete des Landkreises Spree-Neiße, Dipl.-Ing. Olaf Lalk, war zuvor Leiter des Kataster- und Vermessungsamts im gleichen Landkreis. Auch in seiner neuen Verantwortung als politischer Entscheidungsträger fühlt er sich dem Vermessungswesen nach wie vor stark verbunden. In seinem Vortrag auf der 10. gemeinsamen Dienstbesprechung der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (ÖbVI) und der Vermessungs- und Katasterverwaltung des Landes Brandenburg in Neuhardenberg betrachtet er aber das Rollenverständnis des öffentlichen Vermessungswesens aus kommunaler Sicht in einem anderen Zusammenhang. Seine Folgerungen setzen sich kritisch mit einer zu eng gefassten Aufgabenfokussierung auseinander.

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Peter Andreas Popp

Die preußischen Reformen – Stein-Hardenbergsche Reformen –

Das Resultat von Reformbestrebungen wird häufig nur als „Wandel durch Wachstum” oder „Stagnation” beurteilt. In den Stein-Hardenbergschen Reformen sind Maßstäbe gesetzt worden, die heute noch bedenkenswert sind. Major Dr. Peter Andreas Popp beendete mit einer brillanten Analyse der preußischen Reformen die 10. gemeinsame Dienstbesprechung mit den Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren und der Vermessungs- und Katasterverwaltung des Landes Brandenburg in Neuhardenberg. Der Historiker Dr. Peter Andreas Popp ist Angehöriger des Militärgeschichtlichen Forschungsamts (MGFA) in Potsdam. Diese Einrichtung der Bundeswehr untersucht die ständige Wechselbeziehung zwischen Armee, Staat und Gesellschaft. Die 1957 eingerichtete Forschungsstelle verlegte 1994 ihren Sitz von Freiburg i. Bl. nach Potsdam. 1990 wurde das ehemalige Militärgeschichtliche Institut und das ehemalige Armeemuseum der DDR (Dresden) in den Verantwortungsbereich des MGFA einbezogen. Im MGFA sind rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, davon sind 35 Historiker in Uniform und Zivil.

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Stephan Bergweiler

ANS-Vermessungsrisse in neuem Gewand

ALK und ALB sind Synonyme für das digitale Kataster – der automatisierte Rissnachweis schließt sich an

Nach intensiver Entwicklungsarbeit wurde das neu konzipierte Programmsystem „Automatisiertes Nachweissystem für Vermessungsrisse” (ANS) – ein Projekt des Landesbetriebs LGB – in die Katasterbehörden integriert. Als Bestandteil des Medienwechsels in der Führung des Liegenschaftskatasters lösen digitale Bild- und Bezugsdaten der Vermessungsrisse die Originale bzw. Mikrofilme ab, soweit die Bereitstellung von Auskünften und Auszügen im Vordergrund steht. Als kundenorientiertes System steht ANS für den schnellen und sicheren Datenfluss zum Nutzer und bildet mit seiner digitalen Plattform die Grundlage für leistungsfähige Internet-Dienste in Ausrichtung auf die eGovernment-Strategie des Landes.

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Siegfried Kobel

Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Neueinrichtung eines kartenlosen Gebiets

Über den Verwandtschaftsgrad von Grundbuch und Kataster ist schon häufig diskutiert worden, zuletzt in [1]. Der Autor vergleicht das Verhältnis mit „Vetter und Kusine in geordneten Familienverhältnissen einer Großfamilie, miteinander verzahnt und sich der Bedeutung und des Werts familiären Zusammenhalts bewusst”. Dass es in den besten Familien ab und an auch Konflikte gibt, welche die Ordnung stören, dürfte normal sein. So bestehen ab und an auch Unstimmigkeiten zwischen Grundbuch und Kataster. Über praktische Erfahrungen im Umgang damit und über Wege zur Beseitigung soll anhand einiger Beispiele berichtet werden.

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Uwe Dreßler

Sicherungskonzept im Liegenschaftskataster

Die Entwicklung zu einer Informations- und Kommunikationsgesellschaft hat auch Auswirkungen auf die Erfassung, Führung, Benutzung und Verwaltung der Daten im Vermessungswesen. Die Vermessungs- und Katasterverwaltung befindet sich augenblicklich in einem Medienwechsel, der weg von der analogen Führung und hin zu einer wirtschaftlichen und den heutigen Anforderungen entsprechenden digitalen Führung der Daten im Vermessungswesen führt. Vorrangiges Ziel es ist, die Geobasisdaten des Raumbezugs, des Liegenschaftskatasters und der Topographie in den nächsten Jahren vollständig digital zu führen. Erforderlich ist deshalb ein wirtschaftliches Sicherungskonzept für die vorliegenden Geobasisdaten.

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Kirsten Harneid

Konzept für die Verwaltung der Datenträger des amtlichen Vermessungswesens

In der heutigen Informationsgesellschaft werden infolge des technischen Fortschritts in immer kürzerer Zeit immer mehr Daten auf immer mehr Datenträgern angesammelt. Deshalb droht der rasant wachsende Bestand an Datenträgern unübersichtlich zu werden, so dass eine effektive Bereitstellung von Informationen zukünftig erschwert wird.
Waren es früher analoge Datenträger, so treten heute optische und digitale Datenträger in den Vordergrund. Die Folge ist, dass die sachgerechte Aufbewahrung und wirtschaftliche Verwaltung der Daten und Datenträger durch diesen Medienwechsel neu ausgerichtet werden muss. Vor dem Hintergrund der gemeinschaftlichen Sicht auf das amtliche Vermessungswesen soll deshalb für alle Aufgabenbereiche ein gemeinsames Verwaltungskonzept entwickelt werden. Die Grundsätze der behördlichen Schriftgutverwaltung werden hierbei besonders beachtet.

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Mitteilungen

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Buchbesprechungen

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

click ins web

Mit dieser Ausgabe soll das Informationsangebot von Vermessung Brandenburg erweitert werden. In dieser Rubrik wollen wir in regelmäßigen Abständen interessante sowie für die tägliche Arbeit nützliche Links vorstellen.
Sollten Sie bereits während Ihrer Arbeit Informationsangebote im Internet entdeckt haben und wollen diese den Lesern der Vermessung Brandenburg präsentieren, dann teilen Sie uns dies bitte mit:

Tel.: +49 331 866-2162 oder 2173

michaela.gora@mi.brandenburg.de

andre.schoenitz@mi.brandenburg.de

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Bestellung

Kontakt

Link zum Kundenservice

zurück zur Übersichtsseite

 

nach oben