Vermessung Brandenburg - Heft 1/16 -


Inhalt

Verfasser Artikel
Beate Ehlers Denk mal
Beate Ehlers Die Ermittlung von Sachwertfaktoren im Land Brandenburg
Lothar Sattler und Andre Schönitz Nach dem Projekt ist vor dem Projekt: Projektnachsorge mit ALKIS-WORKS
Dr. Matthias Ritter und
Prof. Dr. Silke Hüttel
Windenergie: Preistreiber auf dem Bodenmarkt?
  Mitteilungen
  Buchbesprechungen
  aufgespießt
  Aus dem Angebot der LGB

(Redaktionsschluss: 15.02.2016)

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Gesamte Ausgabe als PDF-Datei betrachten/Download

 

Beate Ehlers

Denk mal

Vorwort

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Beate Ehlers

Die Ermittlung von Sachwertfaktoren im Land Brandenburg

2012 wurde die Sachwertrichtlinie des Bundes veröffentlicht. Bereits vorher hatte sich im Land Brandenburg eine Arbeitsgruppe zum Ziel gesetzt, ein einheitliches Modell für die Ermittlung von Sachwertfaktoren zu entwickeln. Die Vorgaben des Bundes führten zu einer Überarbeitung der bis dahin diskutierten Modellansätze und einer Umsetzung in eine Verwaltungsvorschrift des Landes für die Gutachterausschüsse für Grundstückswerte. Der folgende Beitrag stellt die Ermittlung von Sachwertfaktoren nach diesen landeseinheitlichen Vorgaben vor.

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Lothar Sattler, Andre Schönitz

Nach dem Projekt ist vor dem Projekt: Projektnachsorge mit ALKIS-WORKS

Mitunter werden Modernisierungsprojekte der Verwaltung schon als Erfolg kommuniziert, wenn noch nicht einmal deren sachgerechte Einführung gewährleistet ist. Gerade die undurchschaubare Komplexität von Modernisierungsprojekten der Gegenwart und deren für den Laien vielfach kaum nachvollziehbare Projektierung verleiten schnell dazu, diese sehr frühzeitig als eierlegende Wollmilchsäue in den Blick der geneigten Öffentlichkeit zu rücken. Vor allem Projekte mit technischem Fokus bzw. klassische IT-Projekte erfahren bisweilen dieses Schicksal. Dabei wird nicht selten proklamiert, dass diese Projekte der Haushaltskonsolidierung nachhaltig dienen, insbesondere Personaleinsparungen ermöglichen, die Prozesse verschlanken und zu mehr Bürgerfreundlichkeit führen. Letztlich sollen sie offenbar jedem Zweck dienen, der sich gut kommunizieren lässt. Dass die zugrunde liegenden Berechnungen mitunter auch auf Annahmen beruhen, die Risiken beinhalten, auf die vernünftigerweise ebenso hingewiesen werden müsste, wird gern ausgeblendet. Damit nicht genug: Kritisch wird es vor allem dann, wenn solche Projekte im Zeitpunkt deren Umsetzung unmittelbar als abgeschlossen gelten. Die immens wichtige Projektnachsorge scheint leider mitunter immer noch ausgeblendet zu werden. Nicht so bei ALKIS!

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Dr. Matthias Ritter, Prof. Dr. Silke Hüttel

Windenergie: Preistreiber auf dem Bodenmarkt?

Die Bodenpreise sind in den letzten Jahren in ganz Deutschland stark angestiegen. Als mögliche Ursachen werden die verbesserte Ertragslage, das Engagement außerlandwirtschaftlicher Investoren oder die Förderung der Biogasnutzung diskutiert. Zur gleichen Zeit wurde jedoch auch der Ausbau der Windenergienutzung im Rahmen des Erneuerbare Energien Gesetzes stark gefördert. Aktuell ist das Land Brandenburg der zweitgrößte Produzent von Windenergie an Land in Deutschland. In diesem Beitrag untersuchen wir, inwieweit sich die Förderung der Windenergienutzung in landwirtschaftlichen Bodenpreisen in Brandenburg kapitalisiert.

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Mitteilungen

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Buchbesprechungen

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

aufgespießt

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Aus dem Angebot der LGB

Download PDF-Datei; Öffnet neues Fenster Als PDF-Datei betrachten/Download

 

Bestellung

Kontakt

Link zum Kundenservice

zurück zur Übersichtsseite

 

nach oben